die Ehrlichen
Kabarett
 

alle laufenden und geplanten Stücke


Die Ehrlichen Der Heimkehrer
 
www.buehne8.de/heimkehrer.html

Die Heimkehrer

 


nächste Vorstellung: Sa, 15.07.2017, 20:30 Uhr

Cottbuser aus dem Jahr 2346 konfrontieren sich historischen Publikum: Cottbusern des Jahres 2017. Was kann man solcherart beschränkten Vorfahren zumuten? Was nicht? Denn die Zeitgeschichte tritt 2017 in Cottbus radikal in Erscheinung in Form von Apologeten völkischen Denkens, Salafisten und Afghanistan-Heimkehrern. Darf man ihnen sagen, wie alles ausgeht? Welche Entwicklung die nächsten 300 Jahre bringen? Darf man verraten, welches Gebäude 2346 da steht, wo heute der Bahnhof umgebaut wird? Wie um ungefähr 2180 der Kapitalismus überwunden wird?

<< Repertoire Spielplan >>

 

Neugierig? Karten vorbestellen direkt hier

 
Kritik in der Lausitzer Rundschau von Peter Blochwitz

Dort hat er niemanden erschossen . . .


In Cottbus ist gestern offiziell das 22. Kabarett-Treffen der Studenten eröffnet worden. Es ist Kernstück des Satirefestivals, dessen Bandbreite vom Kabarett über Film, Lesung, Science Slam bis hin zur Bildenden Kunst reicht. Die Cottbuser Gruppe "Die Ehrlichen" feierte am Mittwoch Premiere.


Dort hat er niemanden erschossen . . . - Zuletzt hatten "Die Ehrlichen" 2011 mit "Taugenichts" ein komplettes Programm am Vorabend des Kabarett-Treffens der Studenten in Cottbus präsentiert. Das Kabarett der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) unter der künstlerischen Leitung von Mathias Neuber lässt sich also Zeit, sortiert sich ja auch immer mal wieder neu, hatte in den vergangenen Jahren eher das komödiantische Theater gepflegt. Vor der gestrigen "Kabarett Total"-Eröffnungsgala haben nun am Mittwoch "Die Ehrlichen" in der Cottbuser BTU-Mensa die Premiere ihres Programmes "Die Heimkehrer" gefeiert und sind dafür mit langem, freundlichen Beifall belohnt worden. Willkommen zurück auf dem Kabarett-Parkett! - Wobei die Frage bleibt, wie kabarettistisch "Die Heimkehrer" eigentlich sind.

Wie 2011 präsentieren "Die Ehrlichen" ein theatralisch geschlossenes Stück, das nicht vornehmlich auf Schenkelklopfer setzt. Hier sind keine Pointenkaskaden zu erleben, ein durchaus ernster Unterton durchzieht das Programm: Zeitreisende aus sehr ferner Zukunft schauen sich Deutschland im Jahr 2017 an. Sie beobachten, wie Christof nach fünf Jahren Afghanistan-Einsatz in die Heimat zurückkehrt und zunächst überhaupt nicht mehr klarkommt. Er hat niemanden erschossen. "Aber ich hätte es gern getan." Und immer noch würde er es tun . . . - Flüchtlinge, ungebremster Kapitalismus, Terrorismus, Politikverdrossenheit, Verlust von Idealen, neue Nationalismen – das alles hängt ja miteinander zusammen und wird so von den "Heimkehrern" thematisiert. Gelegentlich didaktisch, zum Teil aber auch sehr sarkastisch: Es gibt "noch eine Region, in der die Aufnahme von Flüchtlingen reibungslos vonstattengeht: Es ist das unabhängige, friedliche Mittelmeer." Oder: "Ich hänge mich sowieso auf." – "Die Seele baumeln lassen?" - Stark, wie das AfD-Spitzenpersonal karikiert und seziert wird. In dieser Nummer kommt auch am deutlichsten zum Tragen, was der begeisterte Zuschauer Jörg Bräuer nach der Vorstellung der sechsköpfigen Gruppe zusammenfasste: "Ich finde, sie haben darstellerisch stark zugelegt." –
Von Peter Blochwitz
Lausitzer Rundschau

Ensemble und Besetzung

 

Ensemble:

Christoph Morling, Hannes Zantow, Elke Noack, Anja Schröter, Michael Herter, Nadine Scholz, Lene Hesshaus

Regie: Mathias Neuber

Premiere war am 18.01.2017